Regionales „Gasthaus“, ist das Wichtig?

Herlich Willkommen in Unterwössen

Servus „beinand“!

Das heutige Thema ist das „Gasthaus“. Was verbinden wir mit dem Begriff „Gast-Haus“?

Wie der Name schon sagt, ist es ein Haus für den Gast, ein Ort an dem sich der Gast, aber auch „der Bürger“, zuhause fühlen soll. Ein gemütliches Ambiente,  eine Speisekarte mit regionaltypischen Spezialitäten und ein griabiger Biergarten wird so zum magischen Anziehungspunkt von Gästen und Einheimischen. Ein gern besuchter Ort um sich zu treffen, zusammen zu kommen, sich auszutauschen, Neuigkeiten zu erfahren oder einfach nur den Menschen und der Kultur im „Dorf“ näher zu kommen.

Dabei gilt das nicht nur für das „typische Gasthaus“ in unserem schönen Chiemgau, sondern natürlich auch in anderen Regionen im In- und Ausland.

Das Gasthaus ist das Herz des Ortes, hört es auf zu schlagen, stirbt der Ort!

Egal wo man die schönsten Tage im Jahr verbringen möchte, ein Besuch in einem landestypischen Lokal gehört einfach zum gelungenen Urlaubserlebnis dazu. Weiss ja nicht wie es euch geht, aber ich genieße mein Essen lieber in einem Lokal z.B. am Meer, mit fangfrischen Fisch oder Gemüsespezialitäten aus der Region als einen „Fishmac con Salad in Plastic“ bei McDonalds. Zweifler könnten vielleicht sagen, da kann man nichts falsch machen, das „Ami-Food“ schmeckt überall auf der Welt gleich! ...„Da weiß man was man hat!“

Ich schätze jedenfalls die Authentizität des Gastgebers, seine ganz eigene Philosophie hinter dem „Wirt sein“. Dabei spielt es für mich nicht unbedingt eine Rolle ob die Rotweingläser das richtige Format haben, oder die angelegte Papierserviette zum Steinfussboden passt. Wichtiger ist dass die angebotenen Produkte, Speisen „ehrlich“ sind, regional erzeugt werden und mit Stolz vom Gastwirt in seinem Gasthaus dem Gast offeriert werden.

„Mir geht es jedenfalls so !“

Wie schön ist es nach einem gelungenen Urlaubstag einzukehren. Dabei ist es egal ob lieber bei Kaffee und Kuchen oder auf ein erfrischendes Getränk nach dem spannenden Ausflug oder der Wanderung. Kurz Innehalten, darüber reden, sich auszutauschen über das Erlebte.

Das steigert die Attraktivität der gewählten Urlaubsdestination immens. Ein Gasthaus, Gasthof mit regionaltypischen Gerichten, einem Stammtisch und Biergarten, gehört einfach zu den „BASIS-FAKTOREN“, zum Pflichtprogramm für ein nachhaltiges und gesundes Tourismuskonzepts in den bayerischen Regionen.

WIE DENKT IHR DARÜBER ?

WAS IST EUERE MEINUNG DAZU ?

WIE STEHT IHR ZUM „GASTHAUS ?

WIE SIEHT EUER „LIEBLINGS- WIRTSHAUS“ AUS ?

….oder/und  „WIE SOLLTE ES AUSSEHEN?“

Wäre sehr nett und hilfreich, wenn Ihr MIR/ UNS ein kurzes Feedback dazu abgeben könntet.

Vielleicht nehmt Ihr euch dazu kurz Zeit dafür? …und wirklich SUPER wäre es natürlich, wenn Ihr es in euren sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter usw. teilen könntet!

DANKESCHÖN !!! … bis bald

Thomas


 

Thomas Heim, Gründungsmitglied und Vorstand im Verband „Private Gastgeber im Chiemgau e.V.“, Tourismusbeirat Oberwössen/Unterwössen, mit „Herzbluad“ Chiemgauer, Privater „Gästehaus-Betreiber“ und Wanderführer in der Region Wössen. „INNOVATION in der REGION“ .


Hier ein aktueller Bericht aus dem „Traunsteiner Tagblatt“ zum „Thema Wirtshaus“. Vielleicht möchtet Ihr es lesen?

 


5 Kommentare to Regionales „Gasthaus“, ist das Wichtig?

  1. shaniatom sagt:

    Gesendet am 28.04.2015 um 15:43
    …WEITERLEITUNG aus MAIL ….!!!!
    _
    P.S. Ich habe meine Antwort zwar auf die Gasthäuser mit dem kulinarischen Hintergrund bezogen, denke aber es ist 1:1 übertragbar.

    ******WIE DENKT IHR DARÜBER ? WAS IST EUERE MEINUNG DAZU ?*****

    Grundsätzlich gebe ich Dir recht, dass zu einem Urlaub die Region passen soll, muss und man als Mensch so offen sein sollte, diese auch kennenlernen zu wollen.

    Bei Euch in Bayern die Biergartenkultur, genauso wie überall regionale Gerichte, regionales Bier.

    Wenn der Sachse und da wohnen wir nun mal, im Urlaub sein Radeberger trinken muss, ist es doch schwach. Jede Region hat Ihr typisches, Ihr einzigartiges.

    Ich wäre nicht A., wenn es ohne aber gehen würde.

    Es gibt Familien, welche sich Urlaub nur noch gerade so leisten oder leisten können. Da ist dann MC D ein Highligth. Hier sollte man Sorge tragen, dass zu annehmbaren Preisen, auch ein Gericht auf der Karte ist.

    Es gibt in München Restaurants z.B. in der Nähe vom Motel One Bereich Ostbahnhof, da gibt es 2 Gerichte (bayerisch für 5 – 5,5).

    Ihr Vermieter solltet zudem auf Eure Gasthäuser hinweisen, mit Kartenauszug und Empfehlung.

    *****WIE STEHT IHR ZUM “GASTHAUS ?*****

    Ja es sollte regional einfach passen. Die Region ausmachen. Urtypisch sein.

    Wir denken bei Bayern an Biergarten, rustikal, gemütlich … ist es anders oder in einer Region anders, zeigt es.

    Bayern ist Tracht, dann zeigt es auch im Gasthaus.

    Bei Sylt denkt jeder an Teuer, ete petete … dann zeigt man es so und wenn es anders ist, dann zeigen, wie es ist.

    Zum Griechen, Italiener usw. kann ich in den Ländern oder zu Hause, wo ich wohne gehen. Im Urlaub sollte das Leben vor Ort gesehen, gefühlt und geschmeckt werden können.

    Ich möchte die Region sehen, für was steht es… auch Kontraste heute und früher.

    *****WIE SIEHT EUER “LIEBLINGS- WIRTSHAUS” AUS ?

    ….oder/und “WIE SOLLTE ES AUSSEHEN?”*****

    Gute Bewirtung, Gute Bedingung. Dinge, urtypische Dinge empfehlen ohne immer an den größtmöglichen Gewinn zu denken.

    Die Heimat so präsentieren, wie Sie ist und diese dann zudem optimal “verkaufen”.

    Ein gutes Produkt, was man gut verkauft, ist und bleibt im Gespräch.

    Werbung muss gut oder schlecht sein, damit man darüber spricht.

    Ein Gasthaus muss einladend, gemütlich, freundlich sein, damit man wieder kommt.

    ___________________________________________________

    *****DANKESCHÖN für das Feedback !!!

  2. shaniatom sagt:

    ….”Weiterleitung von mir”….

    Servus Thomas,

    vielen Dank für die Info, ein Dorf ohne Wirtshaus ist kein Dort! Hier gab es schon mal vor einigen Jahren einen Bürgerentscheid.
    Finde die Diskussion absolut richtig……..

  3. shaniatom sagt:

    …Weiterleitung des mails von mir….

    Guten Morgen Thomas,

    Danke für den tollen Beitrag, es wäre so wichtig das Gasthaus auch in unserem Ort zu haben. B. und ich geniessen es immer wieder egal wo wir sind in ein solches Lokal einzukehren, nicht nur das, sondern suchen sie regelrecht, doch wie können wir für unseren Ort das Gasthaus bekommen, wer würde es machen und wo?????Es wäre so toll.

    Jedenfalls Plastik Food nein Danke

  4. shaniatom sagt:

    Liebes GASTHAUS: CASA SHANIA,
    liebe Wirtsleute,

    wir konnten uns schon 2014 von Eurer CASA überzeugen lassen.
    Wir haben uns sehr wohl gefühlt, die Zimmer versprühen immer noch das Flair vergangnerer Zeiten,
    sehr angenehm und anheimelnd.
    Wichtig ist für uns auch die gute Möglichkeit des Frühstücks, wir konnten draussen im Freien sitzen,
    das gute Frühstück und die tolle Landschaft (Ausblick) geniessen. Und an den Nachbartischen kamen wir mit Gästen ins Gespräch.
    So stellen wir uns auch URLAUB vor.
    Dann durften wir auch noch die Arbeits- Begegnungs- Therapiestätte aufsuchen und erkunden. Das war ein besonderes Erlebnis.
    Wir haben die Zeit in angenehmer Erinnerung, berichteten hier in Leipzig auch unseren Freunden.
    Finden es gut, dass Ihr Euer Projekt: GASTHAUS zur Diskussion stellt, Die Überlegungen sind richtig.

    Also auf bald.

    herzlichst HELBIGS aus LEIPZIG

  5. shaniatom sagt:

    Freue mich auf jeden Kommentar von Euch ! Liebe Grüße Thomas

© 2017: Casa Shania  Impressum  Datenschutz